Fleischmann ist nicht Silberstein

Share

Würden Sie einen Gebrauchtwagen von Alfred Gusenbauer kaufen? Einen Wahlkampfberater von ihm zu übernehmen war zweifellos ebenso riskant.

Ich kann mir allerdings vorstellen, dass es dem Polit-Neuling Christian Kern von allen möglichen Wahlkampfgenossen dringend angeraten wurde, weil Gusenbauer mit Silberstein ja tatsächlich einen denkbar unerwarteten Erfolg errungen hat.

Dass Kern Tal Silberstein bewusst wegen seiner Fähigkeit zum „Dirty Campaning“ bestellt hat, glaube ich allerdings nicht. Ich meine, dass man nicht einmal völlig ausschließen kann, dass er wirklich nicht wusste, dass die beiden ominösen Websites auf eine Initiative Silbersteins zurückgehen.

Zu verantworten haben er und die SPÖ sie natürlich trotzdem.

Und ich habe in 60 Jahren Politik-Beobachtung tatsächlich nichts Infameres an versuchter Wahlkampf-Beeinflussung erlebt.

Falls Kurz` Sekretär Gerald Fleischmann dem PR-Söldner Peter Puller, der die Websites für die SPÖ verwaltete, tatsächlich 100.000 Euro für einen Seitenwechsel und Spitzeldienste angeboten haben sollte (die ÖVP bestreitet das) wäre das zwar ebenfalls ein Beweis für die Verrohung der Wahlkampf-Sitten aber mit dem unzweifelhaften „Dirty Campaiging“ der SPÖ ist es nicht vergleichbar.

Es ist nicht möglich zu sagen „Beide Seiten“ waren gleich mies.

Obwohl ein großer Teil des Wahlvolks das nur zu gerne annimmt und bei der Wahl niemand so sehr davon profitieren wird, wie H.C. Strache. Auch von den NEOS, den Grünen oder Peter Pilz werden unter den gegebenen Umständen weniger Wähler zur ÖVP oder gar SPÖ wechseln.

 

Share

Verwandte Beiträge:

7 Kommentare

  1. Und die Seite, die Wahrheit über Christian Kernist auch nicht vegleichbar? Wochenlange Bespitzelung Vordergrund Familie Kern durch einenWB Funktionär und Ex Bundesheersölnerist wahrscheinlich dann auch nur ein Lärcherl.

    1. Die Seite über Christian Kern war ziemlich harmlos und die „Nebelschwade“ die man gemacht hat um die FPÖ als Urheber anzudeuten.

      Aber die SPÖ als Auftraggeber und „Financier“ dieser Internetseiten ist völlig unstrittig und jeder der Herrn Silberstein „eingekauft“ wusste was er kriegt – und wenns der Bundeskanzler entgegen alle Wahrscheinlichkeit doch nicht gewusst hat ist damit nur der Beweis erbracht das dieser Mann völlig ungeeignet ist ein Land zu regieren.

      Soviel Inkompetenz und Naivität ist schon fast „kriminell“!

Kommentar verfassen