CO2-Steuer-Kurz-Schluss

Die ÖVP hält ihren Slogan “Mit uns keine neuen Steuern” für so genial, dass sie ihn auch auf die CO2 – Steuer anwendet, obwohl die das mit Abstand wirkungsvollste Mittel gegen die mit Abstand größte uns drohende Gefahr, den Klimawandel, ist.

Offenbar hält sie die Bevölkerung für zu blöd, stattdessen der Slogan “Mit uns keine neuen Steuern, die die Abgabenquote erhöhen” zu akzeptieren und die Umfragen geben ihr darin bisher Recht. Auch gegen die lächerliche Begründung, mit der Sebastian Kurz die CO2-Steuer ablehnt, protestiert niemand. Er akzeptiere keine Steuer, die den ländlichen Raum benachteilige, sagt Kurz mit Blick auf die Pendler – obwohl eine wesentliche Folge der CO2 -Steuer darin bestünde, dass österreichische Nahrungsmittel angesichts entfallender CO2 emittierender Transporte wesentlich billiger als von weit her importierte kämen, so dass der ländliche Raum erheblich davon profitierte. Außerdem schlagen alle denkenden Verfechter der CO2 Steuer die nötige soziale Absicherung der Pendler vor.

 

2 Kommentare

  1. Bei dem – vom Menschen verursachten – Klimawandel zeigen sich klar die Leistungsgrenzen der Demokratie. Nicht nur bei uns. Da sich niemand etwas wegnehmen lassen möchte und Aufstrebende – endlich – ein wenig materiellen Wohlstand genießen möchten, ist es absolut illusorisch, dass die Menschen – mehrheitlich – umdenken. Können sie gar nicht, weil sonst die Wirtschaft kollabieren würde.

    Ja, wir fahren ungebremst gegen die Wand, weil “unser System”, der Kapitalismus, braucht Wachstum.
    Wer Trost braucht: Die Erde wird sich weiterdrehen …

  2. Warum sollen die Pendler eigentlich gar so geschützt werden? Sie wohnen in den allermeisten Fällen wesentlich billiger als in der Stadt und lachen die Städter aus, die näher an ihrem Arbeitsplatz, dafür aber teurer und weit weniger idyllisch wohnen. Der Preis des Häuschens im Grünen für die Allgemeinheit ist eine Menge Pendlerverkehr. Warum soll das unterstützt bzw. “sozial abgesichert” werden?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.