Eine türkis-grüne Koalition wird Hochseilakrobatik

Gut, dass ich nicht versucht habe, an dieser Stelle den Wahlausgang vorherzusagen, denn ich hätte mich gründlich geirrt:

ich habe nicht vorhergesehen, dass bei FP-Wählern doch Reste von gesundem Menschenverstand und vielleicht sogar Anstand vorliegen. Dass das Ehepaar Strache auf ihre Kosten ein fürstliches Leben führte, ließ sie Straches Ibiza-Gesinnung offenbar hautnäher erfassen. Eigentlich ist es durchaus logisch, dass 258.000 von ihnen zur ÖVP wechselten, finden sie dort doch ein fast deckungsgleiches Programm vor und steht Sebastian Kurz in seiner “Abwehr der Migration” doch in keiner Weise hinter Herbert Kickl zurück.

Bezüglich der Grünen und der SPÖ hätte ich mich weniger geirrt. Es war klar, dass all die Grünwähler zu den Grünen zurückkehren würden, die ihre Stimme 2017 der SPÖ geliehen haben, weil sie glaubten, auf diese Weise türkis-blau verhindern zu können.

Wie eine türkis -grüne Koalition ökonomisch funktionieren soll, ist mir eher rätselhaft, wenn die Grünen bei ihren richtigen ökonomischen Einsichten bleiben.

PS: Im Gegensatz zu den gegen H.C. Straches “Spesen” erhobenen Vorwürfen halte ich den Vorwurf, dass die FPÖ eine Mauer rund um das Grundstück Norbert Hofers finanziert hat, für unberechtigt: Immerhin wurden FP-Lokale tätlich angegriffen und ein tätlicher Angriff auf Hofer war durchaus denkbar. Auch Vorwürfe bedürfen der Differenzierung, wenn sie glaubwürdig sein sollen.

7 Kommentare

  1. Fast unglaublich: viele Rote, die zur FPÖ gewechselt haben, sind jetzt bei Kurz gelandet.
    Die – Faymann – SPÖ hat es 2015 für Jahrzehnte (oder noch länger) verschissen, in dem sie “alternativlos” der Merkel in den Allerwertesten gekrochen ist.

    Wenn es bei Türkis-Blau wegen des Asyl/Flüchtlings/Migrationsthemas Konflikte geben wird, wird eine neuaufgestellte FPÖ (wieder) profitieren.

    Wie blöd – oder wie “gut” – sind die Linken zu glauben, die Welt retten zu können. Das gilt auch für das Umweltthema. Das ganz große Problem ist die weiter steigende Weltbevölkerung, die immer “mehr Wohlstand” = materielle Güter will. Dass eine Verzehnfachung innerhalb 200 Jahren nicht gut gehen kann, hätte auch Karl Marx thematisiert …

  2. Immer häufiger müssen sie einräumen ihre frühere Urteilsfähigkeit teilweise eingebüßt zu haben. Dass sie FPÖ Wählern (ich bin keiner!) unterstellen nur über Reste von gesunden Menschenverstand und möglicherweise(!) auch über Anstand zu verfügen ist eine Diffamierung einer großen Anzahl von wahlberechtigten Bürgern. Dass FPÖ-Wähler nur geringe Intelligenz besitzen, wie diesen von ihnen und von den politischen Gegnern attestiert wird, trifft nur auf einen Teil der Wähler zu und nicht auf alle. Diese Tatsache war jedoch zu Zeiten als diese “dummen” Wähler noch SPÖ wählten kein Grund darauf aufmerksam zu machen – im Gegenteil die Roten nahmen diese Stimmen, die sie regelmäßig an die Regierungsspitze brachten dankbar an. Lustig – war doch damals immer von der Intelligenz der Wähler die Rede als Österreich mehrheitlich rot wählte.

    Auch eine Fehleinschätzung ist, dass die Grünen über die “richtigen” ökonomischen Einsichten verfügen. Meiner Ansicht nach verfügen die Grünen über gar kein Wirtschaftsverständnis erwähnbaren Ausmaßes werden doch die Konzentration auf Umwelt und die Farbe Grün vor allem dazu benutzt von dem Umstand abzulenken, dass es sich bei den Grün-Politikern um eine links- bis links-extrem eingefärbte Personengruppe handelt die eine Systemänderung, allen voran eine Abschaffung des Kapitalismus, zum Ziel hat. Die Grünen haben das Glück noch nie allein oder hauptverantwortlich eine Regierung zu führen und können daher alles versprechen ohne in die Situation zu kommen es einhalten zu müssen. Ehrlich gesagt möchte ich mir und dem Land dieses erwartbare Chaos, bei einer grün-linken Regierung, ersparen.

    Zu Strache: Dieser ist in der Sache “Spesen” erst dann zu verurteilen – menschlich und vom Gesetz her – wenn man ihm nachweist, dass er tatsächlich sein Spesenkonto dazu benutzt hat um mit fingierten oder gefälschten Rechnungen Privatausgaben dem Konto der FPÖ anzulasten. Nur der Umstand, dass er über ein Spesenkonto verfügt ist kein Grund über ihn den Stab zu brechen – kann man doch davon ausgehen, dass jeder andere Parteichef ebenso über ein derartiges Konto verfügt. Erinnert sei daran, dass man auch für abgelöste sozialistische Politiker eigens Jobs geschaffen oder bei vorhandenen die Honorierung entsprechend aufgestockt hat um den Ex-Politiker nicht der Armut preis zu geben.

    Wenn ich hier meine Einschätzung er vergangenen Wochen wiedergebe dann steht zu aller erst die Frage warum in Teufels Namen die FPÖ der Forderung von Kurz an die FPÖ, Kickl zu opfern und die Koalition weiter zu führen, nicht angenommen hat? Nach dem Ibiza-Video musste der Partei schon damals klar sein, dass sie bei neuerlichen Wahlen geringe Chancen hatte Stimmen hinzu zu gewinnen sondern nur verlieren konnte. Ein schwerer strategischer Fehler der Parteiführung.

    Zu meinen Kurz könnte jetzt keine Koalition mehr mit der FPÖ eingehen ist ein weiterer Irrtum von ihnen. Ich als ÖVP Wähler würde diese Variante – trotz aller berechtigten und unberechtigten Einwände der anderen Parteien, der Gegnerschaft einer Mehrheit der nationalen und internationalen Presse, der Versuche linksliberaler Kreise aus Kunst, Kultur und selbsternannter Zivilgesellschaft moralischen Druck auf Kurz und die ÖVP auszuüben – trotzdem BEVORZUGEN!! Vielleicht kann man daran auch ermessen wie sehr “wir” (sehr viele ÖVP Wähler!) eine neuerliche Koalition mit der SPÖ verabscheuen und wir wenig begeistert wir sind mit einer Partei wie diesen Grünen zu koalieren!

    Denke sie darüber was sie wollen!

    1. Nicht alles, was nicht strafrechtlich relevant ist, ist moralisch vertretbar. Wenn sie das nicht erkennen oder verstehen können, ihr Problem.
      Und zum Thema F-Wähler fällt mir halt ein, drei Dinge lassen sich nicht vereinigen. Intelligenz, Anstand, ….

  3. Man kann nur hoffen, dass die Parteien zu der höchst vernünftigen Türkis/Grünen(Pinken?) Koalition bereit sind!
    Die Grünen wollten Türkis/Blau verhindern, dann müssen sie auch bereit sein zu regieren. Ich hoffe, dass VdB die Verhandlungen in diese Richtung beeinflusst.
    Der ÖVP würde es auch gut tun mit den “Linken” Grünen Kompromisse zu schliessen, der Kompromiß (z.B.in der Sozialparterschaft) hat Österreich schon immer gut getan.

    Das Ergebnis, Zuwachs für Grün, Türkis und Pink, dafür herbe Verluste für Blau, Jetzt und Rot, war genau so, wie ich mir es gewünscht habe!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.