Ein Jahr Corona-Gefängnis?

Für mehr als zwei Millionen Österreicher, die über sechzig Jahre alt sind – und gar für mich als Achtzigjähriger mit Herzproblemen – wird nicht ganz unerheblich sein, ob und wie rasch “Herdenimmunität” erreicht wird:

Dauert es, wie die berühmten “drei Kurven” vermuten lassen, ein Jahr, so sind die Betreffenden durch ein Jahr nicht anders als Strafgefangene mit Fußfesseln in ihrer Wohnung kaserniert.

Ich gebe zu, dass das bei diesem Thema zu einer gewissen Parteilichkeit führen kann, die ich trotzdem zu vermeiden suchen werde. Allerdings hoffe ich, dass die Unter-Sechzigjährigen und die Regierung über diese Problematik nachdenken.

4 Kommentare

  1. Das ist ein wirkliches Problem, zumal auch ich die magische Altersgrenze längst überschritten habe, aber lässt sich nicht jedem Problem auch ein Versprechen abgewinnen? Ich versuche das jedenfalls in “Kostprobe Weltuntergang” auf meiner Website.

  2. Lieber Lingens!
    Da ich auch zur Risikogruppe gehöre, wäre es mir nicht unangenehm, wenn Sie wieder über Politik schreiben würden.
    Ein Jahr daheim, obwohl ich einen Garten und einen Hund habe, möchte ich mir dieses eine Jahr “Kerker” nicht vorstellen.
    Faktum aber ist: Wir werden alle sterben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.