Was ist in Doskozil gefahren?

Bisher ist er eher positiv aufgefallen. Man konnte sich ihn sogar als Vorsitzenden der SPÖ für den Fall vorstellen, dass Pamela Rendi Wagner bei ihrer geheim gehaltenen Umfrage doch ziemlich schlecht abschneiden sollte. Aber seine Neusiedlersee -Verordnung erinnert an Elisabeth Köstingers Sperre der Bundesgärten:

Absurder geht`s schwer.

Dass man Ansammlungen in Seebädern vermeiden will, ist verständlich – aber die muss man ja noch nicht aufsperren. Aber das ganze burgenländische Bodenseeufer nur denen vorzubehalten, die innerhalb von 15 Kilometern einen Wohnsitz haben, ist schon allein mit ziemlicher Gewissheit verfassungswidrig.

Vermutlich entspringt es dem gleichen neuen Lokal-Nationalismus, der schon in Bad Aussee zu beobachten war: Aussee den Ausseeren – der Neusiedlersee den Burgenländern. “Ausländer” – Wiener, Steirer, Niederösterreicher raus! Das könnte für einen burgenländischen Landeshauptmann zumindest zugkräftig sein. Aber was ist mit den Burgenländern, die weiter als 15 Kilometer vom Ufer wohnen?

Und wird Doskozil eine vergleichbare Verordnung für Parndorf erlassen, das davon lebt, dass von überall her “Ausländer” – Steirer, Niederösterreicher, Wiener – anreisen, um dort einzukaufen?

9 Kommentare

  1. Doskozil ist Ihnen bisher “eher positiv aufgefallen”, Herr Lingens?
    Sind Sie sicher, dass Sie den Herrn nicht mit jemand anderem verwechseln?
    Soweit ich mich erinnere, ist Herr Doskozil im Jahr 2015 erstmals vor Fernsehkameras getreten, als die Polizei an der ungarisch-österreichischen grenze bei Parndorf Flüchtlinge ins Land gelassen hat – das war okay und das war die Polizei – aber nicht Doskozil!
    Ihn danach gleich als Minister zu berufen mag ein Zeichen der Wertschätzung, vielleicht auch der Überschätzung gewesen sein – seltsam, dass seine Vorstellungen von der Einsatzbereitschaft des Österreichischen Bundesheeres so völlig konträr zu den Aussagen des Interims-Verteidigungsministers warren – wer da wohl recht hatte?
    Dann wurde man SPÖ-intern wieder auf ihn aufmerksam, als er es für nötig hielt mit einigen Gleichgesinnten Aussagen in der Öffentlichkeit zu treffen, die gelinde gesagt entbehrlich waren.
    Und anlässlich seiner Ernennung zum Landeshauptmann hat er unheimliches Geschick bewiesen, als er seine Lebensgefährtin mit einem Job in seinem Büro gleich gut mitversorgen wollte.
    Zyniker könnten jetzt sagen: “Also eh ein echter Sozialdemokrat!”
    Ich bin aber eher der Meinung, dass Herr Doskozil besser weiterhin seine Stimme schonen und sich in Zurückhaltiung üben sollte – oder die Partei wechseln, denn offensichtlich passt er mit den von ihm verhängten Beschränkungen besser zur ÖVP als in die Sozialdemokratie.

  2. Was Parndorf betrifft, das laut Regierungserlass öffnen darf:
    Doskozil ist dagegen, hat er mehreren Medien gegenüber klar und deutlich gesagt.

  3. Das war ja das Blödeste was einem Menschen einfallen kann! Abgesehen von der Unmöglichkeit der Kontrolle!!!
    Meldezettel?! Oder wie stellen sich die Burgerer das vor?
    Liebe Grüße aus dem Weinviertel – in dem es auch wunderschöne Gegenden zum Spazieren gibt !

  4. der Hr. LH hat schon einigemale gezeigt, daß er wenig eigene soz. Meinung hat. Er zeigt nur damit, daß er PRW nicht mag. Und ich mag ihn nicht!!

  5. Herr Doskozii wird bald drauf kommen, dass er sich mit dieser lächerlichen, ja kleinkrämerischen
    Verordnung, sich und den Burgenländern, ins Knie geschossen hat. Die Menschen werden sich das merken und wissen, dass es auch einen sehr guten Wein, Natur und kulinarische Köstlichkeiten, in NÖ gibt.
    Es ist eigentlich traurig, wenn das die Retourkutsche, für das Sperren der Wiener Bundesgärten sein soll, wie das in den Medien kolportiert wurde. Übrigens, diese Maßnahme finde ich genau so überzogen!

  6. Ich finde Hans Peter Doskozil hervorragend,nicht nur zur “aktuellen” Verordnung!Ist aber “nur” mein Eindruck!Gesundheit und Wohlergehen für Sie ,Herr Peter Michael Lingens und auch für Hans – Peter Doskozil!

  7. Taktisch unkluger geht’s gar nicht. Dieser SPÖ ist nicht zu helfen.
    Und gerade bei der unvermeidlich kommenden Massenarbeitslosigkeit könnte diese Partei Positives beitragen. Aber mit schwachen Personen wird’s halt schwer …

  8. Der war schon immer so. Wer das bisher nicht bemerkt hat, kann das bisherige Handeln und Kommunizieren Doskozils nur sehr oberflächlich beobachtet haben (was grundsätzlich verständlich ist).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.