Verspäteter Nobelpreis

Anton Zeilinger hat den Nobelpreis für Physik mit gewaltiger Verspätung erhalten.

Seit Jahrzehnten fragen  Kollegen, die ihn um Rat fragten, warum er ihn noch immer nicht erhalten hat. Alle aktuellen Bemühungen um einen Quantencomputer gehen auf seine Arbeiten zurück. Sein Handikap: Vermutlich gab es im Nobelpreis-Komitee niemanden, der sie verstand.

Ein anderer Physiker, der aus Österreich-Ungarn gebürtige  Leó Szilárd, der die in der Kettenreaktion gebundene Energie erkannte und sie zusammen mit Enrico Fermi auslöste, erhielt ihn aus diesem Grunde niemals, obwohl ihn seine Kollegen einen „Marsianer“ nannten, weil soviel Intelligenz überirdisch sei.

1 Kommentar

  1. Da kann man von Glück reden, dass Anton Zeilinger keine Frau ist. Lise Meitner (als Erste hat sie das Prinzip der Kernspaltung theoretisch erklärt) wurde mindestens 48-mal für den Nobelpreis nominiert, auch von Otto Hahn, vergeblich.
    Anton Zeilinger hat mich immer beeindruckt mit seiner humorvollen, menschlichen Art und mit seinen Aussagen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.