Der Preis des Sparens

Pfizer/Biontech hatte der EU angeboten, für 10 Milliarden Euro Chargen ihres Impfstoffes zu kaufen.

Die EU hat es vorgezogen, nur für drei Milliarden Euro bei Pfizer zu kaufen und mehr vom billigeren AstraZeneka-Impfstoff zu bestellen, weil es für sie keine größere politische Tugend als das Sparen des Staates gibt. Österreich hatte die Möglichkeit, mehr von Pfizer/Biontech nachzubestellen und Clemens Martin Auer (ÖVP) hat darauf verzichtet und ist bei AstraZeneka geblieben, weil Sparen des Staates auch in Österreich zur größten aller politischen Tugenden erklärt wurde. Vorsichtig geschätzt dürfte das billigere Impfen die EU und Österreich bisher etwa das Zehntausendfache dessen gekostet haben, was beim Impfstoff-Einkauf eingespart wurde.

4 Kommentare

  1. Wer billig kauft, kauft letztlich teuer – das muss aber nicht immer so sein. Nachdem man für die Vectra Vakzine, die schon erprobt bei Grippe und Ebola angewendet werden, weniger Geld in Grundlagenforschung stecken musste, konnte man sie auch günstiger anbieten. Vergleichsweise kostete die Forschung und Entwicklung der neuen RNA Impfstoffe ein Vielfaches davon.
    Dass jetzt auch Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien usw. AstraZeneca aussetzen sehe ich als Retourkutsche der reichsten EU Staaten für die oftmaligen Lieferverzögerungen und Kürzungen an das Englisch/Schwedische Pharmaunternehmen. Wie eine öffentliche Studie in Großbritannien belegt sind bei 10 Millionen Impfungen nach der Injektion von AstraZeneca 13 Thrombose Fälle und 15 Thrombose Fälle nach der Impfung mit Pfizer/BionTech registriert worden.

    Und natürlich wird die Aussetzung in mittlerweile 17 EU Staaten, des ohnehin schon Imagegeschädigten AstraZeneca, die Kosten für alle Länder in die Höhe katapultieren. Anstatt zu impfen was das Zeug hält und sich gegen Risiken von jeden Vakzin abzusichern, streiten wir um Positionen und feuern die Propaganda der Impfgegner an.

    Letztlich gewinnt die Kasse, stellvertretend für Corona.

  2. Ich weiß nicht wie viel dem Staat meine Impfung kostet! Man sollte es veröffentlichen….!
    Gerne würde ich dafür eine Medikamentengebühr zahlen! ! Meine Freude bei der ersten Teilimppfung war groß….

  3. Es gibt doch diesen landläufigen Spruch: „Wer billig kauft, kauft teuer“. Ein Paradebeispiel dafür. Und für eindimensionales Denken ohne das naheliegende große Ganze zu sehen.

Schreibe eine Antwort zu Don Leone Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.